Dr. med. Andreas Langenbach ist leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

Forchheim – Zum 1. Oktober 2019 hat Dr. med. Andreas Langenbach seine Stelle als leitender Oberarzt angetreten.

Der 41-Jährige hat bereits als Assistenzarzt zwischen 2007 und 2011 am Forchheimer Klinikum gearbeitet, später dann als Fach- und schließlich Oberarzt in der unfallchirurgischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen unter Prof. Dr. Friedrich Frank Hennig.

Die Perspektive sich in einer leitenden Position weiter zu entwickeln und zusammen mit Chefarzt PD Dr. Uwe Lehmann die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie in Zukunft zu gestalten, brachte den Orthopäden und speziellen Unfallchirurgen wieder zurück in die Königsstadt. Das Medizinstudium absolvierte der gebürtige Hannberger an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen. Berufsbegleitend schloss er 2018 noch ein Masterstudium in Betriebswirtschaft und Gesundheitsökonomie ab.

Spezialisiert hat sich Andreas Langenbach auf minimalinvasive Eingriffe an Schulter- und Kniegelenk. Das kommt dem Sportmediziner zugute, wenn er die Sportler vom Handballclub Erlangen und der Spielvereinigung Greuther Fürth im stationären Bereich mitbetreut.

Privat spielt der Vater einer 9-jährigen Tochter gerne Fußball und Golf und geht gerne Laufen.

Weitere News

17. September 2019

Was hat das Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz mit einem Schweizer Käse gemeinsam?

Zum Tag der Patientensicherheit am 17 September informiert das Klinikum zur Sicherheitskultur: Die Weltgesundheitsversammlung ist das höchste Entscheidungsorgan der Weltgesundheitsorganisation [...]

25. August 2020

Geburtshilfe am Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz ist wieder Einserkandidat

Forchheim, 24082020 – Erneut wurde die Geburtshilfe des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz im Klinikcheck – einem gemeinsamen Projekt der Nürnberger [...]

27. November 2017

„Mit Diabetes im Krankenhaus“

Anlässlich des Weltdiabetestages referierte Oberärztin Dr Elisabeth Dewald zum Thema „Mit [...]