Entzündungen des Urogenitaltraktes

Die einfache Blasen-Entzündung (Cystitis) wird in der Regel ambulant mit einem Antibiotikum in Tablettenform behandelt. Bei wiederholt auftretenden Infekten empfiehlt sich eine Ansäuerung des Urins (z. B. mit Vitamin C) zur Einstellung des pH-Wertes auf 5-6 sowie die passive Immunisierung über eine Impfung. In manchen Fällen ist eine Blasenspiegelung zur weiteren Diagnostik erforderlich.

Stationäre Behandlung

Patienten mit akuter Nierenbecken-Entzündung (Pyelonephritis) leiden oft an hohen Fieberschüben und werden daher stationär behandelt. Die Therapie besteht aus der Gabe von Antibiotika und Flüssigkeit sowie fiebersenkender und schmerzstillender Mittel über die Vene.

Auch die akute Entzündung von Hoden (Orchitis), Nebenhoden (Epididymitis) oder Prostata (Prostatitis) kann mit hohem Fieber einhergehen und erfordert dann eine stationäre Behandlung. Es werden Antibiotika sowie fiebersenkende, schmerzstillende und abschwellende Medikamente intravenös verabreicht; das Genitale
wird hochgelagert und gekühlt.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder mehr zu den Untersuchungsmöglichkeiten unserer Abteilung erfahren?
Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Tanja Friedel

Sekretariat

09191 610 201

09191 610 203

Schreiben Sie uns an


Allgemeine Sprechstunden der Abteilung für Urologie finden nach telefonischer Vereinbarung statt. Tel.: 09191 610-201