Lena Obenauf leitet die Endoskopie und Marco Nimmerrichter wird stellvertretender Stationsleiter der Unfallchirurgie

Forchheim 8. April 2019 – Sven Oelkers freut sich, dass zwei Mitarbeiter, die bereits im Klinikum Forchheim gelernt haben, in führende Positionen aufgerückt sind. Lena Obenauf leitet die Endoskopie und Marco Nimmerrichter wird stellvertretender Stationsleiter der Unfallchirurgie.

Der Geschäftsführer unterstreicht: „Wir versuchen, dass das hier erworbene Wissen innerhalb unseres Hauses weitergegeben wird. Das ist uns gelungen.“
Lena Obenauf hat bereits während ihrer Ausbildung in der Endoskopie gearbeitet. Der Chefarzt der Inneren Medizin, Prof. Dr. Jürgen Gschossmann, lobt das hohe Engagement und Fachwissen, mit dem sich Lena Obenauf als stellvertretende Leitung in der Endoskopie bewährt hat.
Marco Nimmerrichter interessiert sich mehr für die Chirurgie: „Bei den Internisten muss man erst suchen, in der Chirurgie ist die Verletzung offensichtlich!“ Außerdem sei die Arbeit auf der Unfallchirurgie zielorientiert, weil man den Erfolg während des Patientenaufenthaltes wahrnehmen könne, sagt der Gesundheits- und Krankenpfleger. Der ärztliche Direktor Jürgen Gschossmann weist auf das kleine Jubiläum hin – seit zehn Jahren ist Marco Nimmerrichter für das Klinikum tätig.

Weitere News

4. Januar 2020

Umfrage 2019 – Patienten des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz sind mehr als zufrieden

Forchheim – Erneut bewerteten die Mehrheit der Patienten die Leistungen des Klinikums am Standort Forchheim mit „Gut“ bis „Sehr [...]

4. Oktober 2018

Neubeginn in der Krankenhausseelsorge

Seit Anfang September 2018 übernimmt der katholische Pastoralreferent Dietmar Denzler (51) gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen, Pfarrer Ulrich Bahr [...]

8. Januar 2019

Gute Noten für das Klinikum Forchheim – Fränkische Schweiz

Forchheim – „Gut“ bis „Sehr gut“ bewerteten die meisten der Patienten die Leistungen des Klinikums Forchheim bei einer Patientenumfrage [...]