Freistaat dreht Pflegefilm über Ausbildung im Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

Für einen Imagefilm mit dem Titel „Pflege so Nah“ hat das Bayerische
Gesundheitsministerium kürzlich ein Kamerateam in die Berufsfachschule für Pflege ins
Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz geschickt. Neben Schulleiter Andreas Schneider
haben auch Auszubildende, Lehrkräfte und Praxisanleiter als Darsteller vor der Kamera
mitgewirkt.
Beim Thema Pflegeausbildung ist das Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz
mit seiner eigenen Berufsfachschule für Pflege in Forchheim bayernweit ein Vorreiter. Erst
vor wenigen Monaten ist der ehemalige Gesundheitsminister Klaus Holetschek nach
Forchheim gekommen, um die Gründung des neuen Ausbildungsvereins als Musterbeispiel im
Freistaat zu würdigen. Jetzt hat das Gesundheitsministerium in Forchheim angeklopft, um mit
einem Film auf die große Bedeutung von regionalen Ausbildungsverbünden als Antwort auf
den steigenden Fachkräftemangel und die wachsende Pflegebedürftigkeit aufmerksam zu
machen. „Mit dem vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit, Pflege und Prävention
geförderten Videoclip wird die Bedeutung und Wichtigkeit von Ausbildungsverbünden
innerhalb der generalistischen Pflegeausbildung hervorgehoben und beworben“, teilt das
Gesundheitsministerium mit. „Wir wollen und müssen mit klaren und verbindlichen
Strukturen für eine qualitativ hochwertige Pflegeausbildung in die Zukunft gehen“, betont
Andreas Schneider, Schulleiter der Berufsfachschule für Pflege am Klinikum Forchheim-
Fränkische Schweiz und Vorstand des Ausbildungsverbundes Pflege der Region Forchheim
e.V., im Interview vor der Kamera. „Der Vorteil eines regionalen Ausbildungsverbundes ist,
dass die Mitglieder gemeinsam an verbindlichen Qualitätsstandards arbeiten, um den
pflegebedürftigen Menschen zu dienen“, bringt Schneider das wichtigste Ziel des 2019
gegründeten Ausbildungsverbundes mit aktuell rund 80 Mitgliedsorganisationen und fast 200
Auszubildenden auf den Punkt. „Wir schreiben in der Region Forchheim seit vier Jahren eine
Erfolgsgeschichte, die sich nach meiner Überzeugung gut auf andere Regionen übertragen
lässt“, sagt Schneider in dem offiziellen Videoclip des Gesundheitsministeriums, für den die
Filmcrew nicht nur die modernen Klassenräume der klinikeigenen Pflegeschule genutzt hat.
Neben dem theoretischen Unterricht sind auch Aufnahmen im Trainingsraum der
Berufsschule entstanden. Dabei hat Lara Kaiser, Auszubildende zur Pflegefachfrau am
Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz im zweiten Lehrjahr, mit Pflegepädagogin Alina Götz
den richtigen Umgang mit einer Schiene geübt. Um den Klinikalltag mit der Kamera
einzufangen, hat das Filmteam auch das Kinderzimmer im Klinikum Forchheim-Fränkische
Schweiz besucht. Hier hat Melina Hampel, Auszubildende im dritten Lehrjahr, bei
Praxisanleiterin und Kinderkrankenschwester Maike Distler alles über die Versorgung eines
Neugeborenen gelernt. Der fertige Film mit dem Titel „Pflege so Nah: Pflegeverbund
Forchheim“ ist auf der Homepage des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz unter
www.klinikumforchheim.de und auf den Internetseiten des regionalen Ausbildungsvereins
unter www.pflegeausbildung-forchheim.de veröffentlicht worden.

Weitere News

15. Februar 2023

Neuer Infoabend für werdende Eltern am 28. Februar im Klinikum Forchheim

Wenn kleine Wunder auf die Welt kommen, brennen den werdenden Eltern viele Fragen unter der [...]

7. August 2021

Das Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz setzt erstmals einem Patienten mit AV-Block den kleinsten, kabellosen Herzschrittmacher der Welt ein

Ebermannstadt, 6 August 2021 – Das Team um den Chefarzt der Kardiologie, Dr Samir Murad, setzte am 4 August [...]

23. März 2021

Osterhasen und Blumen für die Belegschaft

[...]