Das Endoprothetikzentrum Forchheim

Die Versorgung mit künstlichen Gelenken hat sich am Klinikum Forchheim seit vielen Jahren erfolgreich etabliert. Als die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie die Zertifizierung von Endoprothetik-Zentren initiierte, um die Patientensicherheit und Behandlungsqualität zu steigern, gründeten die Kollegen Dr. Lehmann, Dr. Roßmeißl und Waibel 2013 das Endoprothetik-Zentrum (EPZ) Forchheim.

Spezialisiert und zertifiziert

Das EPZ hat sich auf die Diagnose von Gelenkerkrankungen, den Ersatz künstlicher Knie- und Hüftgelenke, Rehabilitation und Nachsorge spezialisiert. Es befindet sich am Klinikum Forchheim, verfügt über 40 Betten und steht in enger Kooperation mit dem Medizinischen Versorgungszentrum medikon. Das EPZ hat eine QM-Zertifizierung nach: DIN EN ISO 9001:2008 und ist seit 2014 durch das weltweit erste Zertifizierungssystem endoCert offiziell als EPZ zertifiziert.

Hauptoperateure

Chefarzt,

PD Dr. med. Uwe Lehmann

Fachabteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie,

Schwerpunkte: Becken- und Acetabulumchirurgie | Endoprothetik | Muskuloskelettale Tumorchirurgie | Wirbelsäulenchirurgie |

Ltd. Oberarzt,

Dr. med. Wolfgang Müller

Fachabteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie,

Schwerpunkte: Endoprothetik | Facharzt für Chirurgie | Wechseloperationen |

Belegarzt,

Jürgen Waibel

Belegabteilung für Orthopädie,